Quinoa-Amaranth-Auflauf


Der Trend zu Amaranth, Quinoa, Chia und anderem Pseudogetreide erklärt sich durch deren hohen Nährstoffgehalt: Es enthält Stärke, Eiweiß, Fett, Ballaststoffe, Vitamine und Mineralstoffe. Gerade Vegetarier und Veganer können durch Pseudogetreide ihren Nährstoffbedarf leicht decken. Ein wichtiger Punkt, worin sich herkömmliches Getreide von Pseudogetreide unterscheidet: Es enthält kein Gluten. Das ist gut für Menschen mit Unverträglichkeiten.


Zutaten für 4 Personen
80 g Quinoa
80 g Amaranth
1 TL Gemüsebrühe gekörnt
1 große Möhre
1 Stück Sellerie
1 kleine Zwiebel
1 Stange Lauch
1 TL Olivenöl
1 Ei
80 g Parmesan gerieben
200 g Quark
20 g Erdnussöl
1 Knoblauchzehe
Salz
Pfeffer
Curry
Cayennepfeffer
Soja- Sauce
1 Bund Schnittlauch


Zubereitung

Amaranth und Quinoa  abwaschen, andünsten und in etwa der doppelten Menge Wasser mit Gemüsebrühe weich garen. Das Gemüse waschen und putzen, Lauch und Karotten in Scheiben, Sellerie und Zwiebeln fein würfeln. Das Gemüse und die Zwiebeln mit etwas Olivenöl weich dünsten, den Knoblauch pressen und hinzufügen.



Das Ei trennen. Das Eigelb mit dem Quark und dem Erdnussöl glatt rühren, den Käse hinzugeben. Das Ganze mit dem gedünsteten Gemüse und dem Getreide vermengen. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden, hinzugeben und mit Salz, Curry, Soja-Sauce und etwas Cayennepfeffer würzen. Das Eiweiß aufschlagen und zum Schluss unter die Masse heben.


Die Getreide/ Gemüsemischung in eine große oder vier kleine Auflaufform(en) füllen und 45 Minuten bei 170 Grad im vorgeheizten Ofen backen.


Nach dem Backen etwa 5 Minuten auskühlen lassen, damit sich der Auflauf besser schneiden lässt.


Kommentare

Beliebte Posts