Italienische gesunde Momente erleben. Dinkel-Caprese-Risotto mit Tomaten, Basilikum, Mozzarella und Pinienkernen




Caprese mag ich ja besonders gern, diese leckere Kombination aus Tomaten, Mozarella und Basilikum, die feine Säure von Balsamico. Dinkel ist für mich der neue Reis, gesünder und auch besser verdaulich, es handelt sich also nicht um ein klassisches Risotto



Zutaten für 2 Personen

200 g Dinkel
2 Schalotten
1-2 Zehen Knoblauch
50 g getrocknete Tomaten
100 g Cherrytomaten ( für das feinere Aroma)
1 EL Olivenöl
1 EL Tomatenmark
100 ml Weißwein
ca. 500 ml Gemüsebrühe
1/2 Bund Basilikum
125 g Mozzarella in Kugeln oder auch am Stück
50 g Pinienkerne
Salz,
Pfeffer,
1 Prise Zucker
Balsamicocreme


Zubereitung

Schalotten und Knoblauch fein hacken.



Die Pinienkerne in einer Pfanne leicht rösten und zur Seite stellen. Die frischen Tomaten waschen, halbieren. Die getrockneten Tomaten grob hacken und den Mozzarella abtropfen lassen.

Basilikum waschen, trocken schütteln und in feine Streifen schneiden.
In einem Topf das Olivenöl erwärmen. Zwiebeln und Knoblauch darin glasig dünsten, dann den Dinkel dazugeben und mit dem Tomatenmark kurz mitdünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und nach und nach etwas von der Gemüsebrühe nachgießen.



Der Dinkel sollte immer knapp mit Flüssigkeit bedeckt sein. Solange Brühe nachgießen, bis der Dinkel gar ist (etwa 25 Minuten).
Nach 10 Minuten die getrockneten Tomaten dazugeben. In den letzten 5 Minuten auch die restlichen, frischen Tomaten dazugeben.


Alles mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker abschmecken. Basilikum (bis auf einige wenige Streifen) und Mozzarella unterrühren. Sobald der Mozzarella beginnt Fäden zu ziehen, auf Tellern verteilen. Die Pinienkerne und restliche Basilikumblätter darüber streuen. Zum Schluss die Balsamicocreme auf dem Risotto verteilen.



Die Anregung für dieses Rezept habe ich auf dem zauberhaften, aber leider seit einem Jahr ruhigen Blog http://bourbonlife.blogspot.de/  gefunden und für mich leicht abgewandelt, da ich Pinienkerne passender finde als Mandeln, um das italienische Flair voll zur Geltung kommen zu lassen.


Kommentare

Beliebte Posts